Go East • Heimat.

 

Vergleichbares gilt für die 2003, abermals im Rahmen verschiedener Reisen erstellten Gemäldeserien mit dem Titeln „Go East “. Auf dem Weg durch Osteuropa entstehen Landschaftsansichten, die wie bereits 1996 aus dem fahrenden Bus heraus skizziert werden. Doch anders als in Mexiko herrscht Tageslicht, das die Umgebung allerdings in ein nicht weniger ungewohntes Licht taucht.

Die Landschaft erscheint fremd und anziehend zugleich, nicht zuletzt durch jene bewusst freien, malerisch nicht weiter ausgearbeitete Flächen im Vordergrund. Sie finden sich auch in jenen klaren Flächen mancher Hauswände oder Himmelsbereiche, die nicht minder die Blicke für das Dahinterliegende schärfen.

 

In Malerei sowie Zeichnung, als Holzschnitt und später auch Skulptur erlaubt Janthur hier einen weiteren ungewohnten Blick auf scheinbar Nebensächliches, das sich, wie generell in seinem Werk, bei genauem Studium als Wesentliches herausstellt.

 

Christian Krausch, 2005